Turniererfolg in Le Mans

Von Freitagmorgen bis Sonntagnachmittag ware Nanna Skodborg Merrald mit Blue Hors Farrell, Blue Hors St. Schufro, Blue Hors Zack und Gørklintgård's Quater Boy in Le Mans am Start!

Blue Hors Zack und Nanna Skodborg Merrald nach einem ihrer Siegesritte

„Er war super. Ein paar kleine Missverständnisse, aber wir sind alle unglaublich zufrieden mit den Ergebnissen. Er ist wie ein guter Rotwein, der mit den Jahren immer besser wird. Er hat heute einen überragenden Job gemacht.”

- Nanna Skodborg Merrald über ihr Grand Prix Special Debüt mit dem Deckhengst Zack

Nach einer 20-stündigen Fahrt im Blue Hors Transporter erreichten Nanna Skodborg Merrald, Gitte Fabrin Hansen, Ellen Glinvad Nielsen und ihre ”wertvolle Vierer-Fracht” – in diesem Fall kann man wohl von Ferraris, Porsches oder Lamborghinis sprechen – das Reitsportzentrum Boulerie Jump in Le Mans, Frankreich. Boulerie Jump war Gastgeber des 3-Sterne Reitturniers.

Mit einer Übernachtung in Belgien während ihrer Anreise war es eine witterungsbedingte kalte Begrüßung  des Teams, als sie ihre vier Pferde in den zugewiesenen Außenboxen unterbrachten. Aber bereits am Freitagmorgen wärmte der Sieg von Gørklintgård's Quater Boy abstammend von Quarterback – Blue Hors Don Schufro - Leandro, aus der Zucht von Jørgen Ravn, die Gemüter auf.

Blue Hors Farrell mit Nanna im Sattel und den zwei stolzen Pflegern Ellen und Gitte an ihrer Seite

Grandioser Freitag für Farrell, Quater Boy, St. Schufro unbd Zack

Am Freitagmorgen um 8.30 Uhr ritten Nanna und Quater Boy in der schönen großen Halle von Boulerie Jump zu einem beeindruckenden ersten Platz in der CDI2* Intermediaire B mit tollen 70,540%!

Gegen Mittag um 11.28 Uhr gingen Deckhengst Blue Hors Farrell ( von Füstenball – Dacaprio – Wolkenstein II) und Nanna in dem CDI2* Prix St. Georges an den Start. Auch dieser Ritt war sehr erfolgreich. Nanna und Farrell erreichten mit einer sehr überzeugenden Vorstellung, ausgezeichnet von hoher Qualität, Fähigkeiten und Anmut, den ersten Rang mit 72,794% - und das mit 4% Vorsprung auf Rang Zwei. Zweitplazierte war die Niederländerin Julia Bouthoorn.

Zeit für den CDI3* Grand Prix in der großen Reithalle von Boulerie Jump.

Nannas erster Start in dieser Prüfung war um 15.26 Uhr mit dem Deckhengst Blue Hors St. Schufro, abstammend von St. Moritz – Blue Hors Don Schufro – Ataturek. St. Schufro zeigte sich in seinem erst zweiten Grand Prix konstant und hoch qualitiv mit sehr überzeugenden starken Trab-Touren, Traversalen und einer durchgehend beeindruckenden Arbeit in der Passage. Zur gleichen Zeit gab es in der Prüfung des zehnjährigen Hengstes auch kleiner Fehler, die zu einem Ergebnis von 67,45% führten. Dennoch haben wir keinen Zweifel an der Kombination von Nanna und St. Schufro. Im Januar 2020 hatten die beiden ihr beeindruckendes und siegreiches Debüt im Grand Prix in Esbjerg in einem starken Starterfeld dänischer Spitzenreiter.

In der selben Prüfung konnte Nanna noch eine sehr starke ”Joker-Karte” ausnutzen in Form eines erfahrenden Gentleman; Blue Hors Zack von Rousseau – Jazz – Belisar. Zack wird in diesem Jahr 17 Jahre alt, aber es besteht kein Zweifel daran, dass er immer noch sehr bereit ist für diese Aufgabe – und er hat sich eindeutig darauf gefreut, wieder der ultimative König der Turniere zu sein. Zack, der bis vor Kurzem sehr erfolgreich mit Daniel Bachmann Andersen unterwegs war, bewies mit seiner neuen Reiterin Nanna Skodborg Merrald, dass beide Teile dieser neuen Pferd-Reiter-Kombination über ein unglaubliches Talent für den Grand Prix-Dressursport verfügen. Zusammen sind sie ein Team, das man im Auge behalten sollte.

Mit 74,17% in ihrem gemeinsamen Debüt im Grand Prix hatten sie einen guten Vorsprung von 2% auf den Zweitplazierten und nahmen den Sieg mit nach Hause. Und das sehr zur Freude von Nanna und einem offensichtlich sehr zufriedenen Zack.

play-icon
CDI3* Grand Prix

Nanna auf Gørklintgård's Quater Boy und Gitte Fabrin Hansen an ihrer Seite

Der Erfolg setzte sich am Samstag fort

An diesem Morgen um 8.48 Uhr war es wieder Zeit für Quater Boy und Nanna!

In der Intermediaire II erzielten die beiden tolle 72,58% und damit einen weiteren ersten Platz für das Team.

Für den heutigen Grand Prix Special musste Nanna zwischen St. Schufro und Zack wählen und die Entscheidung fiel auf den gestrigen Grand Prix Sieger Zack. Nanna ist immer noch dabei ihn kennenzulernen, insbesondere im Zusammenhang mit Turnieren. Aber auch heute war Zack vollkommen bereit und er tanzte sich durch den GPS, bei dem  nur die 17 anstelle der 15 Einerwechsel zu bemerken waren. Ein Fehler, über den leicht hinwegzusehen war, da die Qualität der restlichen Prüfung, die Nanna und Zack zeigten, erstklassig war! 

Nanna und Zacks Sieg wurde mit 74,362% gefestigt und mehr als 4% vor den nachfolgenden Plätzen. Ein hervorragendes und tolles Debüt dieses neuen Paares!

Hiermit beendete das Team von Nanna Skodborg Merrald, Ellen Glinvad Nielsen, Gitte Fabrin Hansen, den drei Blue Hors Zuchthengsten und dem Verkaufspferd Quater Boy mit fünf von fünf möglichen Siegen!

Weitere Artikeln