Nanna, Zack und Orthilia erklimmen die FEI Dressur-Weltrangliste

2021 war ein ereignisreiches Jahr für Nanna S. Merrald aufgrund ihrer spektakulären Ergebnisse mit dem Zuchthengst Blue Hors Zack und Atterupgaards Orthilia!

Blue Hors Zack - Weltcup Herning 2021

Zack klettert zwei Plätze in der FEI Weltrangliste nach oben

Mit zwei großartigen fünften Plätzen beim Weltcup in Herning, einem elften Platz in der Kür bei den Olympischen Spielen in Tokio und zahlreichen guten Platzierungen bei 3* und 4* CDIs zählen Nanna Skodborg Merrald und der siebzehn Jahre alte Deckhengst Blue Hors Zack, abstammend von Rousseau – Jazz (Züchter: B. Wilschut), als eine solide Konstellation der dänischen Nationalmannschaft.

Das ist auch der Grund dafür, dass Nanna und Zack sich von Platz 27 der FEI Dressur-Weltrangliste auf Platz 25verbessert haben. 

 

Das Abenteuer begann in der französischen Stadt Le Mans und wurde in Hagen gefestigt.

Im Februar 2021 stellen Zack und seine neue Reiterin Nanna Skodborg Merrald unter Beweis, dass sie ein perfektes Paar für den internationalen Dressursport sind! Mit einer Wertung von 74,17 % in ihrem Debüt im Grand Prix bei dem CDI3* Turnier in Le Mans hatten sie zwei Prozent Vorsprung auf den zweiten Platz der Prüfung.

Beim 4* CDI Horses & Dreams meets Japan Sportedition 2021 in Hagen konnte das Paar seinen Erfolg wiederholen. Begleitet von Pflegerin Ellen Glinvad Nielsen und Trainer Michael Søgaard waren Nanna und ihre Pferde Blue Hors Farrell, Atterupgaards Orthilia und natürlich Blue Hors Zack bereit, zwei Olympiaqualifikationen und zahlreiche Platzierungen zu erringen – und sie waren erfolgreich!

Nanna und Farrell sicherten sich einen Doppelsieg in dem CDI1* Prix St. Georges und in der Intermediaire I. Am Sonntag siegte Orthilia in dem CDI4* Grand Prix und mit dem Superstar Zack holte Nanna sich zwei dritte Plätze im CDI4* Grand Prix und in der Grand Prix Kür „unter Flutlicht“. Dieses Mal waren es nur Charlotte Dujardin im Sattel von Gio, abstammend von Apache – Tango, und Fredric Wandres mit Duke of Britain, abstammend von Dimaggio – Rubinstein, die vor Ihnen lagen.

FEI Dressage World Ranking

Mehr lesen Weniger lesen

Nanna und Orthilia in der französischen Stadt Lyon

Weltcup Lyon

Orthilia verbessert sich um 45 Plätze in der FEI Weltrangliste!

Die Geschichte von Nanna und Atterupgaards Orthilia, abstammend von Gribaldi – Donnerschlag (Züchter: Atterupgaard / Kristine Munch Sinding) startete mit Raketengeschwindigkeit. So auch in der Weltrangliste, wo sie um ganze 45 Positionen von Platz 77 auf Platz 32 geklettert sind!

Das Turnier-Abenteuer von Nanna und der 16-jährigen Stute Orthilia begann im Januar 2021 beim Weltcup in Salzburg. Hier gingen sie in dem CDI3* Grand Prix und in der Grand Pric Kür an den Start und wurden mit einem dritten Rang im Grand Prix belohnt. Ihr nächster gemeinsamer Auftritt war beim CDI4* Horses & Dreams in Hagen Ende April. Hier konnten sie den Grand Prix für sich entscheiden.

Mittlerweile sind sie ein gut eingespieltes Team und Nanna nahm mit Orthilia an den Dänischen Meisterschaften teil, bei denen sie eine Silbermedaille gewinnen konnten. Anschließend ging es für Nanna, Orthilia und Zack in Aachen in Quarantäne für die Olympischen Spiele in Tokio, Japan. Mit zwei qualifizierten Pferden für Olympia hatte Nanna ein Reserve-Pferd, für den Fall, dass vor dem Flug etwas Unvorhergesehenes eintreten sollte.

Während Nanna mit Blue Hors Zack an den Olympischen Spielen teilnahm, wurde Orthilia zu Hause bei Blue Hors in Form gehalten – und was für eine Form! Die Stute war mehr als bereit für ihre nächste Aufgabe – die Europameisterschaften in Hagen! Am ersten Tag der Mannschaftswettkämpfe lagen Nanna und Orthilia durch ihre sehr überzeugende Vorstellung und einer Wertung von 75,078 % auf einem vorläufigen ersten Rang. Diese Leistung hatte erheblichen Anteil an dem diesjährigen Erfolg des dänischen Teams, das die Bronzemedaille bei den FEI Dressur-Europameisterschaften 2021 gewann!

Nanna und Orthilia setzten ihre Siegesserie beim Weltcup in Lyon fort. Am ersten Tag belegten sie den dritten Rang im Kurz-Grand Prix und am zweiten Tag wurden sie Zweite – lediglich geschlagen durch die Königin der Dressur, Isabell Werth auf ihrer Blue Hors Don Schufro-Tochter Weihegold OLD.

Welche nächste beeindruckende Leistung von dem Paar wohl zu erwarten ist?

Weitere Artikeln